Info

6. Sportarten im Detail

6.6. Bahnsportarten

Auf Bahnen wird in ganz unterschiedlichen Disziplinen gefahren oder gelaufen, weshalb es natürlich schwierig ist für alle Möglichkeiten auch allgemeingültige Tipps zu geben. Beispiele wären zum Beispiel Rad-, Galopp- oder Trabrennen, aber auch verschiedene Laufdisziplinen, Eisschnelllauf oder Motorsport finden auf den bekannten Ovalstrecken statt. Einen Vorteil haben alle gemeinsam: Die Sportler kommen meistens öfters vorbei, was dem Fotografen bei relativ geringen Laufaufwand verschiedenste Motive und Techniken ermöglicht. Gleichzeitig läuft man natürlich Gefahr, dass am Schluss dennoch alle gleich aussehen, weshalb man sich zwingen sollte nach ein paar gelungenen Schüssen auch die Position und das Motiv zu wechseln.

Foto: Benedikt Altschuh / actionpixel.de

Mitzieher bei einem Sechs-Tage-Rennen in der Steilkurve. (16 mm, Blende 4.0, 1/50 s, ISO 200)

Foto: Benedikt Altschuh / actionpixel.de

Der Klassiker bei so ziemlich allen Bahnsportarten sind die Mitzieher, die dank der meist hohen Geschwindigkeiten auch relativ einfach bei "handhaltbaren" Verschlusszeiten gelingen. Eine ideale Telebrennweite kann dafür wieder ein 70-200 mm Objektiv sein, aber auch viel längere (300 oder gar 400 mm) und viel kürzere Brennweiten (bis hin zu Fisheye- oder extremen Weitwinkel-Objektiven) eignen sich hier bestens. Mitzieher vermitteln die Dynamik des Sports und verwischen gleichzeitig den nicht immer schönen Hintergrund. Dabei sollte man dennoch darauf achten, dass zumindest wesentliche Bestandteile des Hauptmotivs scharf abgebildet werden. Das erfordert ein ruhiges Händchen und viel Übung, auch eine schnelle Serienbildfunktion kann zu einer höheren Ausbeute führen.

Besondere Dynamik vermittelt auch die Kurvenlage der Sportler, weshalb sich besonders Ein- und Ausgang der Kurven für schöne Motive eignen. Wenn die Möglichkeit besteht auch innerhalb des Ovals zu fotografieren sollte man diese Chance wahrnehmen, da die Sportler hier auf der Ideallinie meist sehr nah an der Streckenbegrenzung vorbeirauschen. Auch hier gilt aber wie immer: Den Sportler auf keinen Fall stören oder irritieren, bei Pferderennen ist besondere Vorsicht geboten.

Ansonsten gilt es sich an die Gegebenheiten anzupassen. Für Mitzieher ist häufig nicht besonders viel Lichtstärke notwenig, um Bewegungen einzufrieren kann aber in Hallen oder bei wenig Licht auch Outdoor durchaus eine offene Blende nötig sein. Bei Bahnradrennen wird häufig ein Blitz auf den zweiten Verschlussvorhang zum Einfrieren des Sportlers trotz Mitziehers eingesetzt. Tribünen rund um die Bahn können interessante Perspektiven ermöglichen und sollten immer einen Besuch wert sein, auch wenn man Zugang zu vermeintlich exklusiveren Standpunkten hat.